Aktuelles aus Kirche und Kloster

Les.: Gen 9,8-15  Gott schließt einen "Bund" mit dem Menschen und der ganzen Schöpfung, d.h. er verpflichtet sich von sich aus seine Schöpfung am Leben zu erhalten, es ist sein großes JA zu Mensch und Welt trotz allen Missbrauchs, trotz aller Verfehlung und Schuldhaftigkeit des Menschen. Diese Erzählung lässt angesichts der oft so prekären Lage der Welt (Bedrohung durch Krieg, Katastrophen...) die Hoffnung nicht sinken. Gott sagt ein für allemal JA zum LEBEN.
Ev.: Mk 1,12-15 In Jesus, der das Böse überwindet, bricht das "Reich Gottes" an, jene Wirklichkeit, in der der Wille Gottes zum Duchbruch kommt. Es verwirklicht sich durch die Zeit hindurch in allen, die bereit sind (umkehren) der Guten Botschaft Jesu (Evangelium) zu folgen.
 
16.30 Uhr: Hl. Messe und Sühneandacht des RSK
 
Mittwoch, 22. Februar: Fest der "Kathedra Petri", d.i. Gedenken der Einsetzung des hl. Petrus als Bischof von Rom
 
Freitag, 23. Februar: Nach der Abendmesse um 16.30 laden wir zur Teilnahme am Kreuzweg (in der Kirche) ein.
 
Samstag, 24. Februar: Fest des hl. Apostels Matthias
 
 
Les.: Lev 13,1-2.43-46  "Aussatz" (verschiedenste Formen von Haut-Erkrankungen) trennt einen Menschen von der Gemeinschaft, er ist ausgeschlossen ("unrein"). Da diese Dinge nach alter Ansicht mit "Außernatürlichem" zu tun haben, liegt die Kompetenz der Diagnose bei den Priestern. Die Ausführungen im Buch Lev bringen lediglich sachliche Anweisungen zum praktischen Umgang mit solchen Phänomenen, liefern aber keine theologischen Hilfestellungen.
Ev.: Mk 1,10-45  Jesus überschreitet die übliche Grenze: Er berührt den Aussätzigen und heilt. Hier geht es nicht mehr um sachliche Formalität, sondern um Menschlichkeit und Beziehung. In dieser Begegnung geschieht Heilung. Franz von Assisi hat es später nachgemacht: Er überwand seinen Ekel, stieg vom Pferd, umarmte einen Aussätzigen - und wurde ein anderer.
 
Die heutige Kirchensammlung wird für die Kirchenheizung verwendet. Wir sagen ein herzliches Vergelts Gott!
 
Mittwoch, 14. Februar: ASCHERMITTWOCH, Beginn der Fastenzeit, strenger Buß- und Abstinenztag. Bei den Gottesdiensten wird die Asche aufgelegt.

Freitag, 16. Februar: Nach der hl. Messe um 16.30 Uhr beten wir in der Kirche (auch an den folgenden Freitagen der Fastenzeit) den Kreuzweg. Wir laden zur Teilnahme recht herzlich ein.
 
Aviso: Am Sonntag, 18. Februar, ist um 16.30 Uhr hl. Messe und Sühneandacht des RSK.
 
Wir wünschen unseren Kirchenbesucherinnen und Kirchenbesuchern eine besinnliche und gesegnete Fastenzeit.
 
 

5. Sonntag im Jahreskreis / B (04. Februar 2018)

Les. :  Ijob 7,1-4.6-7  Wir brauchen einen Gott "für unsere Angst und Not", forderte Bischof Algermissen (Fulda) kürzlich ein. Der Text aus dem Ijob-Buch bringt es wieder einmal aufs Tapet, jene Erfahrung, die so viele Menschen (Christinnen und Christen) machen: Das Leben i... weiterlesen

4. Sonntag im Jahreskreis / B (28. Jänner 2018)

Les. : Dtn 18,15-20 (Deuteronomium)  Gott will seinem Volk einen Propheten (Sprecher, Verkünder) geben, der es seine Weisungen lehrt. Die Christen haben in Jesus diesen endgültigen Verkünder erkannt. In ihm wird der Wille Gottes erfahrbar in seiner Person: in seinem Tun und... weiterlesen

3. SONNTAG im Jahreskreis / B (21. Jänner 2018)

Les. : Jona 3,1-5.10  Ninive gilt (in der Zeit des Abfassung des Jona-Büchleins) als Schulbeispiel einer verruchten Stadt (vgl. Sodom und Gomorra). Aber - die Leute von Ninive sind bereit umzukehren. Das ist entscheidend. Gegen den Willen des Jona hat Gott mit der Stadt und seinen Be... weiterlesen

zum News-Archiv