Aktuelles aus Kirche und Kloster

Les.:  Apg 3,12-19* Die dem Petrus (oder Johannes) in den Mund gelegten Reden  in der Apg sollen den Lesern und Leserinnen das Geheimnis Jesu erläutern: Die schwierige Frage etwa, warum Jesus diesen schmachvollen Tod erlitten hat. Die Antwort verweist auf die Propheten des AT und macht damit deutlich, dass das alles so im Plan Gottes vorgesehen war.
Ev.:
Lk 24,35-48 Auch im Ev steht dieses Thema zur Debatte: "Alles muss in Erfüllung hegen, was im Gesetz des Mose, bei den Propheten und in den Psalmen über mich geschrieben steht". Diese Gedankengänge nachzuvollziehen fällt uns heute Lebenden gewiss schwer. Was für uns bleibt und für mein Leben wichtig ist, ist die Überzeugung: In diesem Jesus ist uns ein für allemal die Liebe Gottes begegnet, die auch über den physischen Tod hinaus Bestand und Gültigkeit hat.

15.30 Uhr bzw. 16.30 Uhr: Sühneandacht und hl. Messe (P. Benno) des RSK

Am Mittwoch, 21. April, feiern wir den Gedenktag des hl. Konrad von Parzham, der als Pförtner im Wallfahrtsort Altöttig 41 Jahre seines Lebens treuen Dienst gemacht hat.

Am Freitag, 3. April, feiern wir den Festtag der Weihe des Stephansdomes. Das Datum bezieht sich auf die Weihe des sog. Albertinischen Chores am 23. April 1340.

Rosenkranz: In der Franziskus Friedenskapelle wird täglich (d.i. Mo. - Sa.) um 15.50 Uhr der Rosenkranz gebetet. Herzliche Einladung.

Vergessen Sie auch nicht den neuen "ANTONIUS"!

Wir wünsche Ihnen Gottes Segen und eine gute und gesunde Woche !!!

Der heutige Sonntag heißt traditioneller Weise "WEISSER  SONNTAG", weil an diesem Tag die in der Osternacht Getauften (Erwachsene)  nach der Osteroktav ihr weißes Kleid (Taufkleid) ablegten.

Papst Johannes Paul II. hat im Jahre 2000 diesen Sonntag als "Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit" eingeführt. "Die Barmherzigkeit Gottes! Dies ist das Ostergeschenk, das die Kirche vom auferstandenen Christus empfängt und ... der Menschheit anbietet."
An diesem Sonntag kann auch ein vollkommener Ablass gewonnen werden (Beichte und Kommunion, Glaubensbekenntnis und Gebet nach Meinung des Papstes).

Les.: Apg 4,32-35  Hier wird eine ideale urchristliche Gemeinde dargestellt, die sich darin auszeichnet, dass es keine Privilegien gibt und dass keiner Not leidet und dass allen alles gemeinsam ist. Man spricht häufig vom "Kommunismus" der Urkirche, was in Bezug auf die Gemeinsamkeit richtig, in Bezug auf das System natürlich falsch ist. Aber ein gemeinsames Leben im Sinne Jesu derart zu gestalten, ist und bleibt das - wohl kaum erreichbare - Ziel der Kriche.  
Ev.: Joh 20,19-31  "Der ungläubige Thomas" bleibt eine populäre Figur. Der Zweifel, der in dieser Begebengheit angesprochen wird, war, ist und wird ein beständiger Begleiter des glaubenden Menschen sein. Er muss sein ganzes Leben lang ringen (nicht ein Mal!), um zu dem glaubenden "Mein Herr und mein Gott!" zu gelangen, vielleicht gelingt es nie...?!

Der neue "ANTONIUS" ist da! Hefte liegen in der Kirche auf! Auch die "Auferstehung" ist digital angekommen - aber ankommen muss sie allemal in unseren Herzen!!!

TV Hinweis:
Am Sonntag, 11.04.2021, um 16.30 Uhr ORF II in "Erlebnis Österreich" - es geht um P. Sandesh, seine Tätigkeit und die Franziskaner in Wien."Schaun Sie sich das an!"

Aviso:
Nächster Sonntag, 18. April, ist der 3. Sonntag in der Osterzeit. Um 15.30 bzw. 16.30 Sühneandacht und hl. Messe (P. Benno) des RSK

 
Wir wünschen Ihnen Gottes Segen, eine gute und gesunde Woche !!!
 

Palmsonntag (28. März 2021) - KARWOCHE

ACHTUNG: Mit dem Palmsonntag (28.03.) beginnt die SOMMERZEIT (die Uhr eine Stunde nach vorne, d.h. eine Stunde früher aufstehen) Gott sei Dank ist es möglich, gemeinsame Gottesdienste zu feiern. Wir bitten zugleich, die vorgegebenen Massnahmen wirklich ernst einzuhalten. Es ge... weiterlesen

5. Fastensonnatg / B (21. März 2021) - Passionssonntag

Les.: Jer 31,31-34  Unsere Redeweise vom "Neuen Bund" hat ihren Ursprung zur Hauptsache in dieser Textstelle aus dem Buch Jeremia. Das Verhältnis des Menschen zu Gott ist ein häufig sehr fragiles und zerbrechliches. Häufig kündigt der Mensch Gott dieses Verhältni... weiterlesen

4. Fastensonntag / B (14. März 2021)

Les.: 2 Chr 36,14-23 Das Exil in Babylonien (von ca. 587 - 538) war für die Juden ein Einbruch in die Geschichte, der vor allem für die "Frommen" einen Zusammenbruch aller Hoffnungen bedeutete. Dennoch hat sich das Blatt gewendet: Durch den Perserkönig Kyros wurde das Volk wied... weiterlesen

zum News-Archiv