Aktuelles aus Kirche und Kloster

Les.: Jes 55,1-3   Werbung und Werbeslogans in allen Sorten von Medien sind uns hinlänglich bekannt und haben ihre Wirkung, ob wir wollen oder nicht. Kaufen im Sonderangebot - um 30%, ja bis 70% billiger, nichts wie hin! Der Text der heutigen Lesung geht noch weiter: Kauft - 100% billiger, kauft und nehmt mit - kostet euch keinen Cent! So lautet die Werbung Gottes. Aber - der Zulauf bleibt weitgehend aus, das Angebot ist offensichtlich nicht attraktiv genug, schade!!! Dennoch - das Angebot wird nicht zurückgenommen, es bleibt. 
Ev.: Mt 14,13-21  Brot! Wir denken zuerst an das, was wir physisch zum Leben brauchen, nicht zu Unrecht. Daraüber hinaus braucht es mehr: das Brot, das unser ganzes Leben ausmacht, unsere Sehnsucht, unsere Hoffnung - den Sinn. Jesus bietet dieses Brot an (es "kostet" nichts, vgl. Lesung) - in seinem Wort und in seiner Person.

Wir Franziskaner feiern heute das Fest "Portiuncula", eigentlich das Fest "Der hl. Maria von den Engeln" (Santa Maria gegli Angeli) in Portiuncula, d.i. ein kleines Landstück in der umbrischen Ebene von Assisi. Es war der Lieblingsort des hl. Franziskus, seine ersten Brüder haben dort Bleibe gefunden. Es ist der Ort, an dem Franziskus auch sterben wollte - und er ist am Abend des 3. Oktober 1226 an diesem Ort "heimgegangen" zum Vater.
Es kann am 2. August und am darauf folgenden Sonntag der Portiuncula-Ablass gewonnen werden: durch den Besuch einer Pfarrkirche oder einer franziskanischen Kirche und das Sprechen des Glaubensbekenntnisses, eines Vater unsers und eines Gebetes in den Anliegen des Papstes.

Donnerstag, 6. August: Fest der Verklärung des Herrn

Samstag, 8. August: Gedenktag des hl. Dominikus (+ 1221), des Gründers des Dominikanerordens

Freitag, 07. August: 19.30 Uhr - KONZERT  Quintessenz

Wir wünschen Gottes Segen und eine gute Woche !!!

 

Les.: 1 Kön 3,5-11  In dieser "idealen Szene" wird ein König nach em Herzen Gottes dargestellt: Nicht Macht und Reichtum begehrt er, sondern: "Verleih deinem Knecht ein hörendes Herz..."  Damit signalisiert der König eine große Offenheit und Bereitschaft: er ist offen für das Wort von Gott her (in der Schrift) und für die Anliegen seiner Anvertrauten. Diese Lebenseinstellung gilt nicht für den König, sondern sie gilt als idealer Entwurf für das Leben ein jeden Menschen.
Ev.: Mt 13,44-46  Das Himmelreich, die Botschaft Jesu wird mit einem Schatz vergleichen, den zu haben man alles andere hintan setzen kann. Damit verbunden ist die riesige Freude, die jeden Lottogweinn übersteigt, denn dazu zu gehören ist der Lottogewinn schlechterdings. Böse Ereignisse und Zeiten machen uns oft müde und traurig. Deswegen sollten wir es uns immer wieder vor Augen halten: Wir haben gespielt und den Lotto-Sechser gewonnen!!!

Mittwoch, 29. Juli: Gedenktag der hl. Maria von Betanien

Freitag, 31. Juli: Gedenktag des hl. Ignatius von Loyola, des Gründers des Jesuitenordens

Samstag, 1. August: Gedenktag des hl. Alfons von Liguori, des Gründe4rs des Ordens der Redemptoristen (Maria am Gestade)

AVISO: Leider muss heuer der Franziskuskirtag corona-bedingt entfallen.

 

ACHTUNG - Covid19  Massnahmen ED Wien ab 24. Juli 2020

- Mund-Nasenschutz ist beim Betreten und Verlassen der Kirche zu tragen!
- ABSTAND halten!
- Bitte keine MUND-Kommunion!

Wir wünschen Gottes Segen und eine gute Woche!!!

 

16. Sonntag imJahreskreis / A (19. Juli 2020)

Les.:  Weish 12,13-19*  Der Weisheitslehrer aus der Mitte des 1. Jh. v.Chr. hat erkannt: Die Macht Gottes besteht nicht in der Behrrschung der Welt un des Menschen, sondern ganz im Gegenteil - in Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und Milde. Gott kann es sich "leisten" milde zu agieren. ... weiterlesen

15. Sonntag im Jahreskreis / A (12. Juli 2020)

Les.:  Jes 55,10-11  Die beiden Verse stehen am Ende jener Textreihe, die den Gefangenen  in Babylon die neue Zukunft der Heimkehr ankündigt. Manche zweifelten freilich an dieser Ankündigung. Für die formuliert der Prophet noch einmal zusammenfassend: Das WORT de... weiterlesen

14. Sonntag im Jahreskreis / A (05. Juli 2020)

Les.: Sach 9,9-10   Es gibt im Verlaufe der atl. Texte eine deutliche Linie einer "Entmilitarisierung" der Vorstellung vom königlichen Messias. Der Text der Lesung ist ein sehr wichtiges Beispiel: Der königliche Heilsbringer (Messias) tritt nicht mehr mit Macht (im Sinne der Ver... weiterlesen

zum News-Archiv