Aktuelles aus Kirche und Kloster - Archiv

GEBURT JOHANNES DES TÄUFERS (24. Juni 2018 - 12. Sonntag / B)

Johannes der Täufer ist (neben Jesus und Maria) die einzige Person, deren Geburtstag in der Liturgie gefeiert wird. Das unterstreicht seine große Bedeutung als "Heiliger zwischen den Testamenten".

Les.:  Jes 49,1-6  Das ist das besondere Schicksal eines Propheten: Er weiß um seine große Aufgabe und zugleich erlebt er Widerstand und Ablehnung, die ihm sogar das Leben kosten können. Dennoch kann er sich seiner Aufgabe nicht entziehen. Nur im Vertrauen auf seinen Gott kann er durchhalten.

Ev.: Johannes ist ein Kind alter Eltern (vgl. Abraham / Sara). Das aber ist für die Lesenden bereits ein Zeichen besonderer Berufung. Man weiß nicht, was aud dem Kind wird (wir wissen es bei keinem Kind), doch sein Name verrät seine Sendung: "Jo-chanaan", dh. Gott ist Gnade. In ihm wird die Gnade sichtbar, vielmehr in dem, auf den er hinzeigt: Jesus, der Christus.

Mittwoch, 27. Juni: Gedenktag der hl. Hemma von Gurk

Donnerstag, 28. Juni: Gedenktag des hl. Irenäus von Lyon (um 130 in Kleinasien geboren). Er war ein bedeutender Bischof und Theologe in der Frühgeschichte des Christentums.

Freitag, 29. Juni: Hochfest der Apostel Petrus und Paulus. Die Gottesdienstzeiten sind bei uns wie an den Wochentagen.

Aviso: Am Sonntag, 1. Juli, ist um 16.30 hl. Messe und versammlung der Dritten Ordens (OFS)