Aktuelles aus Kirche und Kloster - Archiv

FEST DER DARSTELLUNG DES HERRN (4. Sonntag im Jahreskreis / A - 2. Februar 2020)

Das Fest am 40.Tag nach der Geburt des Herrn (vgl. Lev 12) wurde mit großer Freude seit Beginn des 5. Jh. in Jerusalem gefeiert. In derr Ostkirche wurde das Fest auch "Fest der Begegnung" genannt, der Herr begegnet seinem Volk  (Simeon und Hanna) im Tempel. Im Westen wurde es eher als Mafrienfest (Mariä Lichtmeß) verstanden: Kerzenweihe und Lichterprozession kamen dazu. Seit der Liturgiereform 1960 wird es wieder als "Fest der Darstellung des Herrn" begangen.
 
Les.: Mal 3,1-4 Die Ankündigung, dass der HERR in seinen Tempel zurückkommt und mit ihm eine gute Zeit anbricht, istder Grund, warum dieser Text für das Fest gewählt wurde. In der Darstellung Jesu im Tempel (der übliche Ritus für einen Erstgeborenen) sieht die ntl. Gemeinde dieses prophetische Wort erfüllt.
Ev.: Lk 2,22-40  Jesus wird nach der Vorschrift der Tora (vgl. Lev 12) in den Tempel gebracht. Die Begegnung mit dem greisen Simeon und der Prophetin Hanna weisen ihn für die Leser als den verheißenen Messias aus: "Nun lässt, du Herr, deinen Knecht, wie du gesagt hast,  in Frieden scheiden. Denn meine Augen haben das Heil gesehen..."
 
Vor jedem  Gottesdienst erfolgt die KERZENWEIHE. Mitgebrachte Kerzen werden selbstverständlich geweiht.
Nach jedem Gottesdienst wird der BLASIUSSEGEN erteilt.
 
16.30 Uhr: Versammlung und hl. Messe (P. Wolfgang) des OFS
 
Montag, 03. Februar: Gedenktag des hl. Blasius. Der Blasiussegen wird nach den Gottesdiensten erteilt.