Aktuelles aus Kirche und Kloster - Archiv

1. ADVENTSONNTAG / B (29. November 2020)

A D V E N T
 
 
ADVENT bedeutet die Ankunft des Herrn ("Adventus Domini"). Sie geht in zwei Richtungen: die Ankunft des Herrn bei der Vollendung der Welt  und die Ankunft des Herrn (Jesu) als Kind in der Krippe. 
Der erste Adventsonntag weist von den Texten her auf den ersten Aspekt  hin: Es geht (wir sprechen meist vom "Gericht") um die Vollendung der Welt und des Menschen. Sie besteht darin, dass "Gott alles in allem" sein wird. Damit wird alles Negative, alles was von der Kontingenz des Daseins gezeichnet ist, aufgehoben in die alles umfassende Liebe Gottes. Mit der Menschwerdung im Kind ist der große und entscheidende Schritt bereits getan.
 
Les.: Jes 63,16b-19*; 64,3-7 Wenn Gott "abwesend" ist, kann menschliches Leben nicht gelingen. Diese Erfahrung bringt die (etwas unglückliche Textzusammenstellung) Lesung zur Sprache. Daraus entspringt die Klage der Abwesenheit zum einen und die Bitte nach Gottes Gegenwart zum andern. Es ist die nie erledigte Bitte: Er möge doch spürbar da sein, er ist doch "unser Vater" (64,7), dann sind wir gerettet.
Ev.: Mk 13,24-37  Es sind in der damaligen Sprache übliche Bilder, die der Evangelist verwendet, um das Thema "Ende", besser  "Voll-Endung" anzusprechen, wobei jede zeitliche Zuordnung keinen Platz hat. Wir alle stehen immer in der Situation des "Endes". Dessen sollten wir uns immer wieder bewusst werden, die "Zukunft hat schon begonnen", sie ist schon da (seid wachsam!).
 
Leider können wir nicht gemeinsam Gottesdienst feiern und den Adventkranz segnen und die erste Kerze entzünden. In der Kirche werden wir selbstverständlich einen Adventkranz aufstellen. Wir laden Sie ganz herzlich ein, die Kirche auch untertags persönlich zu besuchen, und nehmen Sie auch unser Beichtangebot wahr: täglich von 09.00 - 10.00 Uhr und 15.00 - 16.30 Uhr.
Feiern Sie Advent zuhause:  Nehmen Sie einen Kranz (Zweig) und entzünden Sie eine Kerze - auch wenn Sie allein sind, umso besser im Kreise von lieben Menschen, vor allem von Kindern. Beten Sie zusammen und denken Sie daran: Auch heuer - trotz allem - kommt Weihnachten, der Herr ist bei uns: jetzt schon und dann in der Geburt des Kindes.
Und dann - ganz praktisch - vergessen Sie nicht die Kerze(n) wieder auszublasen!!!
 
Wir wünschen Ihnen einen gesegneten Adventbeginn. Seien wir achtsam (vgl. "wachsam" im Ev), aber lassen wir uns nicht verwirren. Einen erholsamen Sonntag und Gottes Segen für die kommende Woche. In der täglichen hl. Messe, die wir in der Gemeinschaft feiern, schließen wir Sie ganz besonders ein !!!
 
PS.: Am Di., 1. Dez., und Mi., 2.Dez., finden in unserer Kirche Dreharbeiten für einen Film statt. Die Kirche wird an diesen beiden Tagen geschlossen sein. Wir bitten um Verständnis! Dafür steht sie an den anderen Tagen wieder besonders weit offen !!!